Historie

Der Stetterhof im Wandel der Zeit

Die Ortschaft Ilgering hat eine sehr lange Geschichte. Ilgering gehört zu einer der ältesten Besiedlungen im Bayerischen Wald ausgehend vom Heiligen Gunther des Kloster Niederaltaichs um die Jahrtausendwende. Der Urgroßvater Ignatz Stetter hat den Vierseithof 1879 erworben. Bis 1990 wurde intensiv Land- und Forstwirtschaft betrieben.

Bereits in der vierten Generation ist nun der Hof in Familienbesitz. Mit der Beherbergung von Urlaubsgästen wurde schon 1971 begonnen. Angela und Alois Stetter mit den Söhnen Simon und Jonas bauten den ursprünglichen Bauernhof zu einem beliebten Ferienhof um. Mit großem Engagement und viel Liebe zum Detail ist die Restaurierung und Ausgestaltung des Hofes vorangeschritten.

Besonderer Wert wurde bei der Gestaltung des Vierseithofes und der Umwandlung des ca. 300 Jahre alten Granitsäulengewölbes in eine Hoftaverne auf den Erhalt der Ursprünglichkeit gelegt. Dieser traditionelle Raum mit großzügiger Innenhofterrasse steht ausschließlich unseren Urlaubsgästen rund um die Uhr zur Verfügung. Es folgten die Restaurierung des urigen Bayerwaldhauses, des Steinbackofens sowie vom Kellergewölbe. Wie in vergangenen Zeiten wurde auf natürliche Baustoffe, wie Holz und Granit viel Wert gelegt.